Nachbemerkungen zum Powercrocoprojekt

© 31122015 by DrRalphOkon

 

Powercroco.de war eine website, auf der von 2005 bis 2012 Beiträge zum Selbstbau von Brushlessmotoren gesammelt wurden.

Auf breiter Front angestoßen wurde der Motoren-Selbstbau im Jahr 2001 durch eine Veröffentlichung von Ludwig Retzbach über ein auf den Arbeiten von Schöps und Zielinsky beruhendes Motorkonzept welches vom LRK-Team modellbautauglich gemacht wurde sowie durch die CD-ROM- und Streamer Laufwerksmotorumbauten um Jens Fähnrich. Ebenfalls 2001 entstand die website von Peter Rother

Auch Stefan Merz, Jo Aichinger (controller), Harald Konrath, Volker Schwarz, Detlev Koch, Frank Schwaab, Rolf Strecker, Helmut Schenk, Thomas Aschenbrenner, ....... und viele andere, die die Entwicklung weiter vorangetrieben haben sollten nicht in Vergessenheit geraten!

Das im Jahre 2005 mit dem "Croco-Projekt" im Rclineforum gemeinsam mit 20-30 Mitstreitern angestrebte Ziel, allen Modellbauern auch größere und preiswerte Motorenkits zur Verfügung zustellen, bei denen nur noch ihre eigenen Zusammenbau- und Wickelfähigkeiten darüber entscheiden, ob das Ergebnis auf Augenhöhe mit den besten fertig kaufbaren Aussenläufern konkurrieren konnten, war nur bedingt erreicht worden.

Wissen wurde in der Gruppe auf empirischem Wege (durch Bauen und Ausprobieren) erlangt und ausgetauscht und zunächst auf "Powerditto.de" und später auf "Powercroco.de" gesammelt und aufbewahrt.
Es war leider kein kein deutscher Hersteller bereit, das Risiko einzugehen und weitere Sachen, die sich diese Hobbymotorenbauer ausgedacht hatten, zu realisieren.
Georges van Gansen bzw. Scorpion Powersystems aber haben es dann getan, wofür man ihnen nur dankbar sein kann!
Ab 2007 unterstützten die user des zwischenzeitlich gegründeten "Powercrocoforums" diesen Hersteller bei der Weiterentwicklung seines Motorenprogrammes.

Die dabei eingesetzten moderneren Statorschnitte bzw. Magnetkreise wurden von Martin Götzenberger professionell und aufwändig gerechnet.
Weitere neue Schnitte folgten und viele andere Statorschnitte wurden mit der Zeit davon abgeleitet und anhand der erreichten Ergebnisse empirisch verbessert.
Es handelte sich bei den Scorpionmotoren und -kits ab G2 / SII also nicht mehr, wie oft üblich, um zweckentfremdete Industrieschnitte, die ursprünglich auf ganz andere Ziele hin optimiert wurden.
Auch die Mechanik der Motoren wurde entsprechend der Bedürfnisse von Modellbauern ausgelegt und immer weiter verbessert.

Sicher mussten immer wieder technologisch bedingte Abstriche an unseren Vorschlägen und Lösungen hingenommen werden, weil vieles in einer kaufmännischen Kalkulationen und zu beachtenden Patentrechten unterworfenen Serienproduktion nicht realisierbar war.
Mittlerweile sind die Serienmotoren in der 2. bzw. sogar 3. Evolutionsstufe unterwegs und brauchen leistungsmäßig den Vergleich mit den Produkten der etablierten Markenhersteller nicht zu fürchten.
Viele Merkmale dieser Motoren wurden inzwischen auch von anderen Herstellern und sogar in den Billigsektor übernommen.

Wir (damals etwa 25 Motorenbastler) haben das alles rein aus Spaß an der Sache gemacht, auch wenn immer wieder andere Motive unterstellt wurden und immer noch werden.
Unsere einzige Bedingung war, dass alle Motoren auch als Kits für Selberbauer angeboten werden sollten.

Mit den angebotenen Motorkits konnten engagierte Bastler - entsprechende Fertigkeiten vorausgesetzt - Motoren aufbauen, deren Leistungen die der Serienmotoren nochmal deutlich übertrafen!
Auch genau auf die individuellen Anforderungen ausgelegte Feinanpassungen waren möglich.
Leider ist das weltweite Interesse an Motorenkits zum selber Aufbauen so weit zurückgegangen, dass Aufwand und Nutzen in keinem gesunden Verhältnis mehr standen und das Vorhaben nicht mehr weiter verfolgt werden konnte.

Die Unterstützung diverser Charityprojekte durch "Scorpion Powersystems"(Bau einer Schule in Laos; eine 10.000$ Großspende ans Rote Kreuz nach Fukushima; ausgiebige Unterstützung diverser Tierheimprojekte in Deutschland und Taiwan sowie das andauernde Sponsoring der Veranstaltung der Speed-Weltrekordversuche über viele Jahre war eine nette und gemeinnützige Form der Anerkennung für unsere Unterstützung.

Den fortwährenden und bis heute andauernden Beschuldigungen diverser "Protagonisten" um Christian Lukas und Peter Maul, die Inhalte der Webseiten seien "nur geklaut oder sowieso völlig falsch bzw. veraltet", jedesmal aktiv entgegen zu treten war mir dann auf Dauer doch zu aufwändig.
Da Inhalte, die ohnehin falsch sind, auch nicht bewahrt müssen und schon gar nicht öffentlich zugänglich sein sollten, sind "Powerditto" und "Powercroco" inzwischen verschwunden.
Natürlich spielte bei dieser Entscheidung auch der hohe Zeitaufwand für die Pflege der weit über 200 einzelne Themenseiten umfassenden Webpräsens eine wesentliche Rolle.

Wegen intensiver Hackerangriffe aus dem Umfeld der Protangonisten wurde später (im Januar 2016) auch das "Powercrocoforum" abgeschaltet.
"Verschwunden" sind damit aber nur meine eigenen Beiträge sowie die der user des "Powercrocoforums".

Alle externen Beiträge beruhten auf gesammelten Foreneinträgen die mit ausdrücklicher Zustimmung ihrer Verfasser auf Powercroco.de in bearbeiteter Form lediglich aufbewahrt wurden.
Wenn man die Suche danach nicht scheut, kann man alle diese Beiträge nach wie vor an ihrem ursprünglichen Ablageort in den diversen Motorenbauforen nachlesen!

 

Dr. Ralph Okon