Diese Webseite ist privat nach § 55 Abs. 1 RStV, gestaltet von Dr. Ralph Okon, Anger 97, DE 99880 Teutleben.
Es werden von mir keine cookies verwendet. Es werden durch mich keine Daten von Nutzern erhoben.
Auf die Erhebung von Nutzerdaten durch den Provider (die 1&1 Internet SE und die 1&1 Telecommunication SE sind Unternehmen der United Internet Gruppe) habe ich keinerlei Einfluss.
Über die Datenerhebung und Datennutzung durch den Provider können Sie sich hier informieren.

Das "Powercroco" - Blog

© Dr. Ralph Okon September 2020

xx.xx.2024

24.02.2024

Den mehrere Jahre alten 12N10P 3512 mit der schicken Vollstahlglocke vom Stefan Heuel habe ich für meinen eigenen Bedarf mit 10+10 x 0,85YY bewickelt.
Die angestrebten 1000W für 30sek aus 4S erreicht er mit vernünftigem Wirkungsgrad bei deutlich geringem Gewicht als der Getriebeantrieb hat, den er ersetzen wird.

21.02.2024

Ein 4526er mit einem Stator aus in Deutschland gefertigten 0,2er Backlackblechen und einer 13+12x0,95 Y Bewicklung für eine spezielle technische Anwendung, die die resultierende extrem niedrige n spec. braucht.

15.02.2024

Heute habe ich das schöne Wetter genutzt und bin mit dem guten alten "Warp-Erwin" draussen gewesen.
Der Datencheck hatte ergeben, dass er seit Mitte 2020 nur im Regal gelegen hat.
Gebaut hatte ich diese Chimäre schon in 2010.
2013 hat er beim Speedtreffen in Siegedorf gezeigt, dass er auch >300km/h durch die Messstrecke bringen kann.

Gegen das, was ich in den letzten Jahren so geflogen bin, kommt einem das Gerät brutal schnell und extrem direkt vor.
Gut, er hat wegen des ultrastabilen DS-Flügels mehr als 82g/dm² Flächenbelastung - daran werde ich mich wohl erst wieder gewöhnen müssen.

09.02.2024

Nachdem ich mir nun auch noch meinen Traumflieger aus meiner "Vor-Speedflug-Zeit" zugelegt habe, möchte ich den natürlich in dieser Saison auch fliegen sehen.
Den "Graphit" von FVK gibt es übrigens schon seit 1998. Inzwischen ist er - genau so wie ich - ein echter Oldtimer.
Zunächst steht aber der Umbau vom Getriebeinnenläufer mit 3S Akku und 40A Regler auf eine "angemessenere" Motorisierung an.
Aktuell ist ein Lehner BASIC 2400 mit einem micro edition von Reisenauer verbaut.
Mit dem Maximalstrom von 35A und 3S Akku können maximal 400W Antriebsleistung abgerufen werden.

4S und ca. 1000W mit einem kelien Aussenläufer Direktantrieb dürfen es schon werden, dazu ein leiser Dreiblattpropeller.
Material für einen entsprechenden Motor habe ich auf jeden Fall noch mehr als genug umherliegen.

Mit diesem Umbau werde ich wohl erstmal eine Weile ausgelastet sein.

04.02.2024

Den Leitwerksträger habe ich an den angeknacksten Stellen mit 1-2-3 Lagen aus dünnem Glasgewebe verstärkt.
Der Schwerpunkt passt und das Startgewicht beträgt mit einem 2S1500er Akku nur 540g.
Jetzt muss nur noch der Sender programmiert werden.
Für die hinreichende Befestigung des Spinners reichte ein Tropfen Seku in der Hohlwelle des Motors. Jetzt klemmt die M3 Schraube ordentlich drin.

03.02.2024

Bei ebay konnte ich eine voll funktionstüchtige "Gopro Session 4" für schmale 40 € erstehen.
Die wird in meinem Kameraflieger (Warp-Erwin-4-Chimäre) jetzt die uralte "mycrocam MY720" ersetzen.
Der Einbau gestaltete sich sehr einfach - ausser der Schaumstoffaufnahme musste ich eigentlich nichts ändern. Wenn die Akkulaufzeit zu sehr zurückgegangen sein sollte, kann die Dauerversorgung über das 5V BEC des "Jive 100LV" erfolgen.

31.01.2024

Meinen in der RC-Network-Börse günstig erworbenen "Highlight" motorisiere ich gerade mit einem 33g leichten 2207 XNova in Vorspantmontage und mit selbstgefeiltem versetzten "Mini"Mittelstück.
Die dazu verwendeten Teile stammen noch aus den "u250g" - Zeiten.
Der Plan, das Projekt ohne Gewichtszunahme gegenüber dem reinen Segler hinzubekommen, ist aufgegangen.
Sogar einen 2S 1500er Akku konnte ich einbauen.
Jetzt muss ich nur noch den angeknacksten Leitwerksträger reparieren und dann kann ich das Teil mal fliegen lassen.

24.01.2024

Für den Thomas habe ich aus einer neuen HK IV Glocke und diversen Teilen aus meinen Restekisten einen 5035 mit einer 6+6x1,6YY Bewicklung aufgebaut. Zielgröße war ca. 200A an12S und der 11,5" x 27" Speed in Dreiblattkonfiguration.

21.01.2024

Dem HK II 5025 an meinem Erwin-XL-T-E habe ich eine 6+5x1,6YY Bewicklung verpasst, um die Steiggeschwindigkeit etwas zu erhöhen.
Dabei habe ich gleich noch den vergessenen Motorsturz durch eine schräge Zwischenscheibe korrigiert.

15.x01.2024

Die ersten 3 Motoren für 2024 sind inzwischen fertig gebaut, verklebt und versandfertig.

10.01.2024

Dieser ältere 4540 mit 6+6 x 1,5 YY Bewicklung soll für 10-12s und 180 bis 200A umgerüstet werden.
Früher war er mal mit 16S unterwegs und wurde doch grenzwertig belastet, wie die Verfärbung der Isoschläuche zeigt.
Ich werde, die 6+6 Bewicklung mit einer 5+5 ersetzen.

05.01.2024

Dieser ältere HK5040 mit 5+5x1,8YY Bewicklung soll eine 10S-Bewicklung erhalten und dabei gleichzeitig erleichert werden.
Mal sehen, ob es gelingen kann, "etwa 30g wegzufinden", ohne dass die Belastbarkeit zu sehr leidet.

08.01.2024

Soweit man bisher sagen kann, ist das gewünschte Ergebnis erreicht worden.
Das Gewicht des Motors konnte auf 800g reduzert werden.
Die spezifische Drehzahl liegt wie geplant bei 540/V

31.12.2023

Das Jahr 2023 ist nun vorbei.
Mein bevorzugtes Tieheim konnte Dank der Hobbypiloten und meiner reichlichen Industrieanfragen und -aufträge direkt und ganz offiziell mit insgesamt

33.215€

unterstützt werden. Nein, diese Zahl ist kein Schreibfehler!
Ich möchte allen daran Beteiligten an dieser Stelle von ganzem Herzen dafür danken!

Falls jetzt jemand meint, er wolle diese Charity unterstützen:

Bitte direkt hierhin!
Link zum Tierheim

27.12.2023

Seit Weihnachten habe ich die Möglichkeiten, geschwächt erscheinenden Magneten mal näher nachzuspüren.
In meinem "Lager" befinden sich noch einige Magnetsätze, die im Einsatz offenbar gelitten haben und auch neue gleicher Größe.
Die werden mir helfen, mich mit dem Gerät und den Ergebnissen besser vertraut zu machen.
Sollte interessant werden.
Und ich habe für die Motorchecks neben Sichtprüfung, 1000V und ns-Bestimmung eine weitere interessante Prüfmöglichkeit.

25.12.2023

Für einen 13kg schweren Rumpfheli wurde diese 8+7x1,6YY Wicklung für ca. 400/V auf einen 5025er HK III aufgebracht.
Die n-spec beträgt wunschgemäß 390/V.

23.12.2023

Gestern hat Alex den neuen Weihnachtsschmuck vorbeigebracht. Es ist schon toll, was man mit einer CNC- Fräse so machen kann. Das "Urmodell" Habe ich vor über 30 Jahren entworfen und von Hand mit der Laubsäge ausgesägt. Wer mag, kann ja mal die einzelnen Löcher zählen. Heute dauert die Übertragung des Fotos in eine fräsfähige Datei länger, als der eigentliche Fräsvorgang. Trotzdem hat das 2m x 1m große Teil aus 20mm Multiplex gut 8 Maschinenstanden gebraucht. Auch hier nochmal vielen Dank an ihn, dass er meine ziemlich wahnsinnige Idee in Vorgartengröße umgesetzt hat!

18.12.2023

Der umgebaute 18S Mototr hatte seinen ersten schnellen Flug.

Offenbar waren die vornenommenen Veränderungen erfolgreich.
Trotz Leistungsspitzen von bis zu 20kW und etwa 16-17kW in der Strecke sind alle Temperaturen im grünen Bereich geblieben.
Überhitzungsanzeichen sind auch an der Wicklung sind nicht zu sehen.

18.12.2023

Die Entscheidung ist gefallen. Der Motor soll die direkt auf die 18S ausgelegte Bewicklung bekommen.

Der Testlauf an der neuen Wicklung war eben erfolgreich.
334/V

24.11.2023

Das Gehäuse des verbrannten 20S 5050 ist auf die kühlungsoptimierte Variante umgebaut.
Nun fehlt nur noch die Entscheidung des Eigentümers zur neuen Bewicklung.

21.11.2023

Ein 5050 mit einer 5+5YY Wicklung für 20S, betrieben mit 18S.
In der Unteren Bildhälte ist der Ursprungszustand zu sehen.

Bei dem kann ich mir jegliche Eingangsmessung sparen, die bringt keinen Erkenntnisgewinn mehr.
Interessant: betroffen sind vor allem die Windungen in der 2. Lage ohne direkten Statorkontakt.
Die Windungen ganz aussen an den Hammerköpfen dagegen, die angeblich (lt. Theorie) den meisten Strom sehen sollten (von wegen induzierte Blindleistung zzgl. Bifilarwicklung) sind okay.

Getötet hat den Motor der extrem hohe Strom von >300A in Verbindung mit dem hohen Innenwiderstand der 20S Wicklung.

14.11.2023

Der nächste Kandidat ist ein komplett überlasteter HK 4225.
Den 1000V Test hat der nicht mehr bestanden.
Die n-spec ist mit der gegrillten Glocke 10% höher, als mit einer neuen.
Also wird die auch getauscht.
Die Bausätze aus meiner Kiste haben meiner Meinung nach sogar noch die N50EH Magneten drin.
Er soll am Ende wieder 530-550/V haben.
Dazu passt nach meinen Daten eine 7+6x1,32YY ziemlich optimal (535/V am YGE 18° fix)
Dazu gibts auch Kapton in die slots und neue Lager.
Damit wird er den besten der aktuellen Werksmotoren übertreffen.

18.11.2023

Die Reparatur war erfolgreich, Rundlauf und daten passen optimal zu den Wünschen des Besitzers.

10.11.2023

Dieser 5025er wird mit einem Getriebe an Kai's Schlepper arbeiten.
Mit den Kaptoneinlagen und der fetten 6+5x1,8YY Bewicklung sollte er extrem hoch belastbar sein.

05.11.2023

Jetzt liegt ein kleiner Oldtimer aus der allerersten Speedmotorenserie von von 2009 fertig restauriert auf der Werkbank.
An der Überwindung der 400km/h Grenze waren sie zusammen mit Rolfs 378ern maßgeblich beteiligt.
Der neue Eigner hatte mir zugesichert, dass ich da alle Freiheiten habe und schnell gehen muss es auch nicht....

Zunächst hatte ich ihn ins "Bausatzstadium zurückversetzt.
Es gab da doch ein bissel mehr zu tun, als wie geplant nur die Mittelstücknut anzupassen und eine Titanwelle anzufertigen und einzubauen.
Im Laufe der Jahre hatte sich der Lackgewebeschlauch in eine kaugummiartige klebrige Masse verwandelt.
Zudem hatte ich damals die Sternpunkte auf eine Weise verbunden, die ich schon lange nicht mehr verwende.

07.11.2023

Die neue Wicklung ist fertig, das Speedmittelstück passt, die Titanwelle auch.
13g leichter ist der Kleine bei der Frischzellenkur auch geworden.
Der erste Testlauf war erfolgreich.
Läuft wieder blitzsauber und schon rund.

04.11.2023

Heute war erfolgreiches remaiden für den ältesten der HK 5050.
Der Flieger ist immer noch an einem Stück und gebrannt hat auch nix.

Allerdings hat der APD nicht voll mitgespielt - bei 17000rpm und nur 280Ampere ist ganz klar, dass der nicht voll aufgemacht haben kann.
Kai hatte 750 rpm und einiges an Ampere mehr auf der Uhr.

28.10.2023

Diesem Pyro 900 war es zu warm geworden.
Er wurde repariert.

22.10.2023

Ein interessanter Nebenbefund der Testerei (das wollte ich sowieso schon lange mal ausprobieren):
Wenn man den Teilmotor der YY verschaltung anders (rotationssymmetrisch) verteilten Spulen läuft der auch und die n-spec ist genau die von beiden Teilmotoren zusammen bzw. niedriger, als die von einem der üblichen Teilmotoren.

Beide Teilmotoren: AabBCc II aABbcC
der normale Teilmotor: AabBCc - - - - - -
Der rotationssymmetrische Teilmotor: Aa --Bb--Cc--

04.10.2023

Heute ist ein 5050 zurückgekommen.
Glücklicherweise war die Garantie abgelaufen.

Jedenfalls sollte man sich nicht davon täuschen lassen, dass die Vorderseite der Wcklung noch recht schick aussah!
Von hinten zeigt sich ein völlig anderes Bild.
Das Zentrum des Desasters ist sehr gut zu sehen.

Interessanterweise haben die Kaptoneinlagen die Hitzeorgie unbeschadet überstanden, obwohl teilweise Drähte abgeschmolzen sind und man deren fehlendes Kupfer aussen am Stator verteillt wiederfinden kann. Kann bei 470A Peak schonmal passieren.....

Man sieht auch schön, dass nur 2 Gruppen eines Teilmotors betroffen waren.

2x Glück im Unglück:
1. Der fette YGE Steller hat es überlebt
2. Die eben schnell hingepfuschte Wurfwicklung hat gezeigt, dass die n spec nur um 1,6% vom Ausgangswert abweicht - will heissen, die Magnete sind noch okay und eine Restauration des Objektes lohnt sich.

Also gute Voraussetzungen für die fällige Instandsetzung

08.09.2023

Die Umsetzung der Doppelhelixkühlwasserführung ist erfolgreich getestet worden.
Die Arbeitstemperatur des Motors konnte "signifikant" ;)gesenkt werden.
Das Foto zeigt auch, wie der Prototyp des 74XX in der Serienumsetzung verschlimmbessert wurde - für meinen Geschmack ist der Glockenboden viel zu dünn geworden - Wenn der Boden sich verbiegen kann, dann nützt auch die 12er Welle nix.
Glücklicherweise kann man diesem Problem abr durch das Aufkleben und /oder Aufschrauben einer Glockenbodenverstärkung ziemlich einfach abhelfen.
Bei der üblichen Anwendung kommt es ja auf ein paar Gramm Motorgewicht mehr oder weniger nicht wirklich an.

Trotz alledem soll auch der Prototyp auf Serienbasis lt. Auftraggeber den in ihn gesetzten Erwartungen entsprochen haben.

04.09.2023

Ein Pyro 850 der auf einmal ein fühlbares Rasten aufgebaut hatte.
Ich hatte ich zuerst vermutet, dass sich da ein Magnet gelöst und verschoben haben könnte, was ich ja schon öfter gesehen hatte.
Dem war aber nicht so: es fanden sich 3 Magnete, die ihre Kraft nahezu vollständig eingebüßt hatten. Wie viele der anderen leistungsgemindert sind, kann ich mit meinen Mitteln nicht feststellen.
Der Motor braucht eine neue Glocke.
Neue Isoschläuche hat der Motor auch gebraucht - bei den alten war der Lack - wodurch auch immer - zu einer Schmiere umgesetzt worden, die Glasseide hat aber Ihren Dienst noch ordentlich verrichtet.
Beim 1000V Test hat die Schmiere den Übergangswiderstand auf ca. 2000 Megaohm verringert. (Normal: >4200 Megaohm).
Funktionell ist das völlig unbedeutend, sieht aber häßlich aus.

Die Wicklung selbst war auch nach mittlerweile mehr als 100 Höchstlast Speedflügen in Bestzustand.

02.09.2023

Diese Woche hatte ich diverse "Opfer" der Speed DM auf der Werkbank.
Den Pyroscorpioncroco nach einem Akkubrand zur prophylaktischen Durchsicht.

Bei PyroCroco reichten ein Aufpolieren und ein Lagerwechsel und 3 neue Isoschläuche.
Auffällig war, dass die Magnete in Richtung der 2-Blatt Propaufnahme beidseits angelaufen waren. Das ist auf einen nicht / schlecht ausgewuchteten Propeller zurückzuführen. Je höher die Arbeitsdrehzahlen sind, um so wichtiger wird das Auswuchten des Propellers. Schließlich geht die Drehzahl im Quadrat in die resultierenden Fliehkräfte ein.

01.07.2023

Ein Prototyp in einer bisher noch nicht gesehenen Bauweise auf der Grundlage eines neuen Patentes.
Vielleicht darf man näheres dazu schreiben, wenn diese Bauweise in der Großtechnik angekommen sein wird.

18.06.2023

Der aktuelle Hausrekord der "Skorpionklopfer" steht seit den Weltrekordversuchen am 12.06.2023 nach dem GSC in Ballenstädt bei "echten" 586km/h!
Kai Koppenburg hat seinen Typhoon mit dem neuen dicken Rumpf und dem XS Ultra Flügel mit der o.g. Durchschnittsgeschwindigkeit durch die "lange" FAI Messstrecke geflogen. Die Highspeedkameras haben es dokumentiert und auch die Höhenrichter an der Einflügen hatten nichts zu meckern.
Zwar wegen zu schwer und zu viel Spannung kein echter FAI Rekord, aber im übrigen dem FAI WR-Reglement entsprechend.
Kai hatte 16S frei käufliche SLS-Speed Akkus, einen verstärkten YGE 320 HV und seinen 5050 "Speed" an Bord.
Daraus resultierte eine Flächenbelastung von 118g/dm².
Die hohe Flächenbelastung führte - entgegen früherer Annahmen - nicht zu einer starken Verschlechterung der Geschwindigkeitsausbeute. Es wurden durchaus übliche V80% erreicht.
Wobei hier festzuhalten ist, dass die V-Speeder viele Jahre mit bis zu 150g/dm² auch schon schnell unterwegs waren.
Ebenso wie bei ihnen früher war der reglementgerechte Handstart des Modells recht problemlos zu bewerkstelligen.
Der auf 10,8" gekürzte 11,5" x 27" n 3-Blatt Propeller am +1° Mittelstück funktionierte bei ca. 17500rpm ausgesprochen gut und war nicht mal besonders laut.
Das ist besonders bemerkenswert, da die Blattspitzengeschwindigkeit bei dieser Drehzahl 0,955Mach betrug.
Das Design mit linearer Steigungsverteilung und der geschwungener Vorderkante wie bei den neueren "großen" Propellern (A400M, C130, etc. und moderne udf- Entwürfe) funktioniert ebenfalls entgegen früherer Annahmen auch bei dieser Blattspitzengeschwindigkeit ohne Probleme.
Die Auswertung der Logdaten ergab, dass der Leistungskonsum unerwartet niedrig war.
Der Peakstrom mit ca. 300A und der Streckenstrom mit ca. 275A lagen noch deutlich unter dem Limit des Stellers oder des 4+4 x (2x1,5)YY 5050er Motors. Ein auf entsprechende Drehzahl gewickelter 5040 (5+4YY) oder P1000 hätte das auch leisten können.

Also ist noch reichlich Luft nach oben, wenn denn die Akkus das "Hochstromspiel" wieder besser mitspielen als aktuell.
Von den 2018 im Test gesehenen 340A für >15sec am Stück bei > 3,5V/Zelle sind wir aktuell wieder ein ganz schönes Stück entfernt....

06.06.2023

Dieser 4535 CoFe 0,1 mit 4+4x1,7YY soll in 2 Wochen an einem "Taifun XS" beim GSC bzw. den anschließenden WRV an einem Taifun XL an den Start gehen.
Ziel ist es, evtl. den WR in der Klasse F196 zu verbessern.

Das Projekt wurde aufgegeben, um einen neuen "Skorpion-Klopfer" Hausrekord unter kontrollierten Bedingungen zu ermöglichen.

28.05.2023

Heute habe ich mal wieder meinen 3m Erwin-XL-E ausgeflogen. Dabei hat sich gezeigt, dass dessen 5025 nicht so recht mit meiner 14" x 13" harmoniert - die Drehzahl war mir zu niedrig und es waren nur 20m/s Steigen im Log.
Auch das senkechte Steigen war nicht wirklich zufriedenstellend.
Also habe ich ihn von 7+7x1,6 YY auf 6+6x1,6YY "reduziert".
Das komplette Neuwickeln habe ich mir faulerweise gespart - der 1,6er in YY wäre nach Schmiddies Tabelle allemal gut für 240A für eine Minute.
Mit den zunächst angestrebten ca. 100A am Segler für max. 20sec sollte er also immer noch bestens zurechtkommen.
Mal sehen, wie es beim nächsten Flug aussieht.
Der Steller (YGE 160FAI) und der Akku (SLS-Xtron 3000) sollten bis 150A mitgehen können und die Festigkeit der Modells sollte dafür auch ausreichen.

Mit der geänderten Bewicklung hat sich die Steiggeschwindigkeit deutlich verbessert, aber ich denke, irgendwann werde ich eine weitere Wicklungsanpassung vornehmen.

16.05.2023

Ein 4525 älteren Datums mit hohlgebohrter Stahlwelle und Mittelstückschraube ist zur Wartung reingekommen.
Aussen findet sich ausser Flugrost nichts Auffälliges.
Die Wicklung und das rosa Papier sehen gut aus, es sind keinerlei Überlastungszeichen zu sehen.
1000/V und n spec- Test waren erwartungsgemäß okay.
Lediglich das innere hat sich im Sitz gedreht und sich dabei selbst auch gut geschmiert.
Ein prophylaktischer Lagerwechsel und eine kleine Reinigung sind also alles, was zu erledigen ist.

28.04.2023

Ein spezieller HK7465er Prototyp.
Gewickelt bifilar und mit yy - yy verschaltung kann er gleichzeitig als Motor und Last betrieben werden.
Oder alle Wicklungen parallel verschaltet für höchste Belastungen eingesetzt werden.
Dem Vernehmen nach soll erauf einem Prüfstand eingesetzt werden.

22.04.2023

Heute hat wieder so ein uraltes Schätzchen von ca. 2007 zurück "nach Hause" gefunden.
Ist hatte gar nicht gewusst, dass von den Teilen noch eins "draussen" unterwegs war.
Es ist ein 6530er Motor in der 18N20P Konfigutration des ursprünglichen Crocoprojektes.
Eigentlich ist dieser doppelte 9N10P theoretisch ein echt feiner Motor mit sehr hohem Wicklungsfaktor und gutem Wirkungsgrad, wenngelich sehr aufwändig ind er Bewicklung.

Was damals noch keiner wirklich wusste: Die auch beim "einfachen" 9N10P sehr ungünstigen Zugvektoren die diesem Motor zu seinem sehr rauen Lauf "verhalfen" wirken beim doppelten Motor massiv Glockenverformend. Wir haben es damals "Eikraft" genannt. Diese entwickelt zusätzlich eine massive axiale Kraftkomponente, die die Magnete aus jeder Verklebung riss und nach unten aus der Glocke schob. Wir hatten versucht, dem mit dem Antiwandering am unteren Glockenende entgegen zu wirken.Das hatte aber nicht wirklich geklappt.

Wahrscheinlich wurde deswegen diese Konfiguration bei Aussenläufern nie wirklich genutzt. auch nicht in der Technik.

Interessant ist, dass der 18N16P bei gleichem Wicklungsschema dieses Problem nicht generiert. Ähnliches fand sich damals beim 15N16P vs. 15N14P.

Bei diesem Teil hier war der Ring aus der Verklebung gerissen und 3 Magnete waren auch verschoben.
Wie sich zeigte, waren sie aber alle 20 schon lose.
Also das hinreichend bekannte Fehlerbild.

Aus heutiger sicht ist auch eine 8er Welle verdammt dünn für so einen großen Motor.

Dieser Motor wird jetzt in mein persönliches Museum wandern - eine schöne Erinnerung an eine verrückte Zeit. Ersetzt wird er durch etwas gebräuchliches gleicher Größe (12N 65)

18.04.2023

Ein 2009er 3520 aus der ersten Speedkleinserie im "Zustand nach Startunfall mit Steller / Akkubrand".
Die Wicklung ist auf 2 Phasen verbrannt, die Isoeinlagen sind komplett verschmurgelt, die Magnete sind sehr heiss gewesen und korrodiert, Welle und Lager sind korrodiert und Säurefrass findet sich sogar am Statorpaket.
Sowas nennt man eigentlich einen "wirtschaftlichen Totalschaden".
Der Motor würde sehr viel besser aussehen, wenn er direkt nach dem Unfall in Wasser eingelegt und energisch gespült worden wäre.
Wie schon beim 5045 ist die Rettung möglich, wäre aber deutlich aufwändiger als ein Neubau.
Allerdings gibt es diese Motoren ja nicht mehr.
Draht, Magnete und Statorpakete und 8er Titan um eine Welle von zu machen habe ich noch.
Das Gehäuse wäre noch verwendbar - also wird er instandgesetzt.

Die Arbeitn konnten erfolgreich abgeschlossen werden, der Motor rennt wieder.

06.04.2023

Da gibt doch tatsächlich eine Firma, die sich gleich 3 Stück von den HK 7465 für ein spezielles Projekt extra hat fertigen lassen, statt lieber einfach den bewährten Supermotor mit den überlegenen Daten vom "Premium" Hersteller zu ordern.
Nun soll ich auch bei denen wieder die schlechteste Wicklung der Welt draufmachen.
Und das, obwohl ja nun in mehr als 2000 Forenbeiträgen ultratheoretisch "nachgewiesen" wurde, dass meine Wicklungen absolut gar nix taugen.
Tja, manche sind einfach unbelehrbar.

05.04.2023

Wenn man den 12N10P in Teilmotoren wickelt, kann man die auch getrennt herausführen und die Teilmotoren auf verschiedene n- spec. auslegen.

Um einem guten Freund gewisse Prüfroutinen zu erleichtern haben diese Motoren 500 bzw. 800/V.
Hohe Belastbarkeit ist nicht gefordert - also hat der eine Motor 8+8 x 1,4Y und der andere 5+5 x 1,4Y.
Rein vom Drahtquerschnitt her sollten für jeden der beiden Motoren 90A für eine Minute im Bereich des Möglichen sein.

Man kann auch den einen Motor als Motor laufen lassen und den anderen als Generator.
Oder - wenn das im Sinne des Erfinders ist - den 2. ( auch über einen Widerstand) als Bremse kurzschließen.

Und wenn man den Steller mal so richtig ärgern will, kann an die beiden verschiedenen Motoren auch parallel schalten.

02.04.2023

Bei Kai ist der ganz große "Typhoon" mit dem neuen 16S 5000mAh fähigen Rumpf bereit für die "Datengewinnungsflüge".
Geplant ist, mit 14S anzufangen und dann entsprechend der leistungsaufnahme im Fluge den Propeller anzupassen und die Zuladung schrittweise auf 15S und dann 16S zu steigern, wenn dann der neue "YGE 405 opto" zur Verfügung steht.

31.03.2023

Dieser 5020 geht für einen Spaßspeeder zu Thomas.
Am Ende war die linke Bewicklung mit 7+7x1,6YY die bessere - die rechts (8+8) fiel einfach zu früh aus dem Tritt.
Der Motor geht Speedträger und Titanwelle an den Start und ist gut für knapp 200A an 10S.

Dem Tierheim verhilft er wieder zu einer schönen Spende.

27.03.2023

Jetzt geht es an den "Frühjahrsputz" für diese beiden alten Schätzchen.
Die beiden 4235er sind ca. Baujahr 2011.

25.03.2023

Einen der letzten verfügbaren 5050 Bausätze habe ich mit der "üblichen" 4+4 x (2x1,5) YY Bewicklung für den Walter aufgebaut.
Auch dieser Motor hat dem Tierheim wieder eine schöne Spende eingebracht.

12.03.2023

Eine alternative Bewicklung für den 4535 auf einem 2. CoFe Statorpaket wurde fertiggestellt.
Diesmal sind es 5 + 4 x 1,7 YY für eine etwas geringere n-spec.

05.03.2023

Dieser ehemalige Hacker A50 braucht für sein 3. Leben eine Frischzellenkur.
Man sieht deutlich, dass bei ihm schon mal ein Tuner am Werk war. (Monostrandwicklung, GFK-Isoscheiben, Isoschläuche)
Aber inzwischen haben es die Lager genauso wie Welle hinter sich und die Wicklung besteht zwar den 1000V-Test, hat aber schon einiges an Hitze gesehen.
Auch die n-spec von 578/V passt nicht zum aktuellen Projekt des Besitzers.
Alles in allem nix besonderes - aber auch dieser Motorumbau wird dem Tierheim wieder zu einer netten kleinen Spende verhelfen!

 

10.03.2023

Die Arbeiten sind abgeschlossen und der Motor rennt wieder mit den gewünschten 1000/V.

03.03.2023

Das Vollstahlglockenmaschinchen ist fertig restauriert und auf dem Teststand gelaufen gelaufen.
Er ist für beide angedachten Einsatzmöglichkeiten verwendbar.
Mit seinen 595g wird er mit meinem 14" x 13" Dreiblattpropeller einen hocheffizienten Seglerschlepper für meinen Erwin XL-E abgeben (131A bei 6S).
Auch die 10S - Daten liegen voll im Rahmen der Erwartungen.

24.02.2023

In einer meiner vielen Kisten und Kästen lag noch ein CoFe Statorpaket aus alten Zeiten.
Da es um das wirklich schade ist, habe ich mich entschlossen, da wieder einen Motor draus zu machen.
Die notwendigen Drehteile und die Titanwelle sind bereits fertig und liegen bereit.

Jetzt habe ich die Qual der Wahl. Ich denke, die rechte Variante wird es werden. Sie sieht eindeutig mehr nach "Powercroco" aus.

η max = (1-wurzel(leerlaufstrom / Stallstrom))²

19.02.2023

Aktuell arbeite ich an einer Seite, die darüber aufklären soll, wie diese Formel für den maximal möglichen Wirkungsgrad von gewissen "Experten" und auch Herstellern unbewusst (oder ganz bewusst) mißbraucht wird und sie mit ihrer Hilfe exorbitante Wirkungsgradangaben "berechnen".

13.02.2023

Mit dem ummotorisierten ( 12N10P4215(0,1) 8+7x,118YY ) "Leichteisvogel" hatte ich heute bei herrlichem Wetter meine ersten >100m thermischen Höhengewinn für 2023.

10.02.2023

Die Seite zum 2013 von Michael Schöttner umgebauten HK 2520 ist fertig und online.

11.02.2023

Aus gegebenem Anlass= Anhang 1 ;-) habe ich mal eine
extra Seite zur korrekten Darstelllung und zur Bedeutung des n / n0 Verhältnisses online gestellt.

10.02.2023

Die Seite zum 2013 gebauten 4020 Speed für den Jochen ist fertig und online.

09.02.2023

Die Seite zum 2022 gebauten 4225 für meinen Taifun XS 4K ist fertig und online.

05.02.2023

Der 4215 (0,1) wurde heute an den leichten Eisvogel adaptiert. Und genauso der Propeller an den Motor.
Bei nächsten schönen Wetter ist der Testflug fällig.

Nebenher habe ich mal wieder 10 kleine Innenläufer für eine technische Anwendung gewickelt.

02.02.2023

Mein 4215er Dauerflug-Weltrekordmotor fristete in einer Kiste kläglich sein Dasein.
Dafür ist er mit seinen edlen 0,1er Blechen eigentlich viel zu schade.
Nun wird er den 4010 an meinem leichten Eisvogel ersetzen. Der Wirkungsgradunterschied am 35A -Arbeitspunkt beträgt immerhin deutliche 15%!
Nötig für den Einsatz mit der 12,2" x 13" großen 3-Blatt Klappluftschraube war eine Wicklungsanpassung - statt bisher 8+8Wd hat er jetzt nur noch 8+7Wd.

01.02.2023

Der Baubericht zu den HK5035 speed von 2012 schließt eine erste Lücke in den Speedmotoren Einzelvorstellungen

27.01.2023

An diesem werksneuen Combove 4735 steht eine Drehzahlanpassung an, weil (privat) die falsche n-spec importiert wurde.

29.01.2023
Die Arbeiten sind abgeschlossen.

Mehr dazu

17.01.2023

Der Baubericht zum "HK5045Speed" Einzelstück ist fertig und online.

14.01.2023

In Kürze wird der "Pyrocroco" von 2011 zur Wartung mal wieder auf seiner Entstehungswerkbank liegen.

Schon damals war er in der Lage, mit nur 360g Lebendgewicht in der Messtrecke ca. 7,5kW (aus 10S) zu mobilisieren.
Mit den besseren aktuellen Akkus dürfte das noch mehr sein.
Bin schon sehr gespannt, wie er heute aussieht, nachdem er durch mehrere Hände gegangangen ist.

Das noch vorhandene Bild- und Datenmaterial werde ich bei der Gelegenheit mal aufarbeiten.
Natürlich werde ich die Daten auch im Vergleich zu einem aktuell gewerblich mit hohem technischen Aufwand hergestellten Serienmotor betrachten, dessen Daten angeblich durch Küchentischbastelei nicht erreicht werden können.

24.01.2023
Der Motor ist fertig und die Webseite dazu auch.

12.01.2023

Die alte Seite über die zwischen 2008 und 2019 mit Powercroco-Motoren erflogenen Weltrekorde wurde überarbeitet und wieder online gestellt.

10.01.2023

Der ausführliche Reparaturbericht zu Dzhamals Leomotion 4070 ist fertiggestellt und eingefügt.

Januar 2023

Eine ganze Ladung kleiner Innenläufer wurde fristgerecht abgeliefert.

Januar 2023

Der vorletzte der "HK5050 Speed" ist gewickelt. Er wird seinen Dienst auf der anderen Seite der Weltkugel verrichten.

Das Bild zeigt die verschaltete Rückseite des Statorpaketes.

Ende Dezember 2022

Zum Jahreswechsel habe ich mir vorgenommen, rein spaßenshalber mal einen >15 Jahre alten Allerweltsmotor auf ca. 2000/V und einen extrem niedrigen Anschlusswiderstand zu bringen.
Warum? Aus purem Spaß als reine Machbarkeitsstudie.
Denn hatte doch glatt jemand (mal wieder) behauptet, es wäre unmöglich, die Daten eines aktuell gewerblich mit hohem technischen Aufwand hergestellten Motors mit den völlig veralteten Bastlermitteln auch nur so einigermaßen zu erreichen.

Für mich also Grund genug, ein bissel was gegen die aufkommende Langeweile (bzw. den "Winterblues") zu tun.
Das Bild zeigt 2 Testwicklungen. Je ein einzeln lauffähiger "Halbmotor" mit 1,6mm und mit 2,0mm Draht in sl Technik auf dem selben Stator.

Mehr dazu

Viñuela, Spanien, den 22/12/2022 Nachrichten von Finca Refijo

Dem Mangobaum "Powercroco" (CF2200814345) geht es sehr gut.

Das Jahr 2022 war eines der besten Jahre für unseren Hof, unsere Bäume werden immer größer und unsere biologischen Anbaumethoden tun ihnen gut!
Seit wir mit CrowdFarming zusammenarbeiten, haben wir einige sehr positive Veränderungen festgestellt, die unser Leben und das der Menschen um uns herum verbessert haben.
Wir haben mit dem offiziellen Zertifizierungsprozess für ökologischen Landbau begonnen (2023 werden wir Bio-zertifiziert sein!) und wir haben festgestellt, dass die Tiere auf unseren Hof zurückgekehrt sind und ihn als Zufluchtsort nutzen: Wir leben jetzt mit einem Hasen, Chamäleons, Wildschweinen und Rebhühnern zusammen!
Dank eurer Patenschaften können die Mitarbeiter, die bisher nur vorübergehend beschäftigt waren, nun dauerhaft beschäftigt werden und das macht uns sehr glücklich.
Wir haben auch festgestellt, dass wir einen positiven Einfluss auf die Gegend haben: Unsere Nachbarn, die es einst für unmöglich hielten, stellen ihre Betriebe nun auch auf ökologischen Landbau um. Das Jahr 2022 war eines der besten Jahre für unseren Hof, unsere Bäume werden immer größer und unsere biologischen Anbaumethoden tun ihnen gut!
Seit wir mit CrowdFarming zusammenarbeiten, haben wir einige sehr positive Veränderungen festgestellt, die unser Leben und das der Menschen um uns herum verbessert haben.
Wir haben mit dem offiziellen Zertifizierungsprozess für ökologischen Landbau begonnen (2023 werden wir Bio-zertifiziert sein!) und wir haben festgestellt, dass die Tiere auf unseren Hof zurückgekehrt sind und ihn als Zufluchtsort nutzen:
Wir leben jetzt mit einem Hasen, Chamäleons, Wildschweinen und Rebhühnern zusammen!
Dank eurer Patenschaften können die Mitarbeiter, die bisher nur vorübergehend beschäftigt waren, nun dauerhaft beschäftigt werden und das macht uns sehr glücklich. Wir haben auch festgestellt, dass wir einen positiven Einfluss auf die Gegend haben: Unsere Nachbarn, die es einst für unmöglich hielten, stellen ihre Betriebe nun auch auf ökologischen Landbau um.

Und die Dinger sind echt lecker!
Damit prahle ich doch sehr viel lieber, als mit ner neuen Schwanzverlängerung - äh - Blechkutsche.....

Dezember 2022

Mit meinem Taifun-XS-4K hatte ich in diesem Jahr gut 40 teils recht ausgedehnte Thermikflüge.
Der Antrieb ist ein 4225 mit meiner auf 13" gekürzten 14"x13" in Dreiblattkonfiguration.
Mit 6S 3000mAh werden Steiggeschwindigkeiten von 35-40m/s erreicht.
Das Flugbild ist immer wieder ein Genuss. Und mit dem geringen Fluggewicht im aktuelllen Setup ist der Flieger in der Luft ncht kaputt zu kriegen.

Dezember 2022

Nach einer sehr langen und komplizierten Reise ist der reparierte HK 5050 "Speed" wieder zu Hause bei Dzhamal in der russischen Steppe.

Dezember 2022

Das ist ein Prototyp eines 7465.
Die Ergebnisse auf dem Teststand waren okay - mal sehen, ob er sich im Surfboard genauso gut bewährt und ob er in Serie gehen wird.

Dezember 2022

Hilfe ist im Tierheim jederzeit willkommen.
Die Enrgiekosten fressen die Reserven auf.

Mal sehen, was in 2023 so an Reparaturen und Neuaufbauten anfällt.

Material dafür liegt noch einiges in meinen Schachteln:
- 2 HK 5050 "Speed";
- 4 HK 5040 "Speed";
-5 HK 5025
und mindestens noch weitere 100 ungebaute Teilesätze verschiedener Größen

November 2022

Bevor ich an die Naschereien herankomme, muss ist zuerst die kleinen Innenläufer für meinen Freund bewickeln.

Oktober 2022

Die Reparatur des in Ballenstädt "verunfallten" HK 5045 Einzelstückes konnte erfolgreich abgeschlossen werden.

September 2022

Die 6550er Bootsmotoren wurden zur Drehzahloptimierung nochmals überarbeitet.

Mai 2022

Im Mai 2022 konnte ich beim Speedtreffen in Wünne meinen Traumflieger, eine HS-2-4K im Spezialdesignin Empfang nehmen.
Die werde ich im Winter aufbauen und im Frühjahr 2023 soll sie dann maiden gehen.

März 2022

Ein Bootsfahrer hat mich gebeten ihm diese 2 Stck 7455 für einen 245cm Cat zu bewickeln.

07.02.2022

Der "Leichteisvogel" ist startbereit für den Flugtest mit dem neuen Propeller.
Beim Standtest lagen die Daten mit knapp 30A an 2S und gut 5000rpm genau im Zielkorridor.

28.01.2022

Das erste Blatt aus der neuen Form sieht schon recht brauchbar aus.

22.01.2022

Eine neue Propellerform für meine Segelflieger ist nach eigenem Entwurf entstanden.
Diese 14" x 13" wird meinen kompletten Bedarf abdecken.
Die mögliche Blattzahl von 2 bis 6 und verschiedene Verdrehungen werden das ermöglichen.
Für die Umsetzung des Entwurfes in Fräsdaten danke ich dem DJ und dem Fabi gilt mein Dank für die Fräsarbeit!

15.01.2022

Aufbau eines "HK 5040 Speed" für 10S mit 4+3 x (2x1,5) YY fürs "Speedteam Rügen"

09.01.2022

Da ich eh grade mit Innenläufern befasst bin, passt dieser größere Motor gut rein:
Reparatur eines defekten Leomotion 4070 Innenläufer mit Getriebe für Dzhamal.
Die gezeigte Bewicklung ist mit 3+3 (2x1,32)D für 1500/V ausgeführt.

20.12.2021

45 kleine Innenläufer sollen bis Anfang Februar gewickelt werden.

16.12.2021

Aktuell produziere ich einigen Ausschuss beim Backen von Propellern für meine Segler.
Irgendwie kann ich mich mit den Harzformen noch nicht wirklich anfreunden.

09.12.2021

Fertig.
Der Motor rennt wieder einwandfrei und sogar mit der gewünschten n-spec.
(knapp 1000/V)

07.12.2021

Dieser HK 3226 wurde im Rennboot gegrillt.
In den nächstenm Tagen werde ich ihn wieder zum Leben erwecken.

02.12.2021

Einen Stern als Adventsschmuck für mein offenes Fachwerk auszusägen hatte ich mir schon letztes Jahr vorgenommen.
Nun habe ich es realisiert und pünktlich am am 01.12.2021 in betrieb genommen.
Im Dunkeln sieht es schöner aus, lässt sich aber nicht vernünftig fotographieren.
Gut 360 LED's sorgen für den Effekt.

26.11.2021

Heute hat sich bei ca. 5°C mal für ein Stündchen die Sonne gezeigt.
Ich habe das für den Erstflug der HS-2-2K in der "light" Ausführung genutzt.

"light" heisst:
- 6S 2650mAh
- 12N10P 5020 mit 7+7 x 1,6 YY (510g)
- YGE 120 LV
- 11" x 11" CFK / 53 / -1° / 3blatt

Das Abfluggewicht lag so bei unter 3kg. Mit weniger als 100A konnten 30m/s Steigen erreicht werden und das Modell war ausgesprochen gehorsam und zahm im Handling.
Die Segeleigenschaften waren wie erwartet auch ganz gut.

21.11.2021

Ich gebe bekanntlich das Extremspeeden auf.
Sobald der Alex meinen Hyperspeed 4K ausgeliefert hat, beabsichtige ich, meine Hyperspeed 2K mit einem nagelneuen HS-2 Rumpf abzugeben.
Servos sind alle drin.
Die Fläche ist mit 3000er Papier nachgeschliffen und arschglatt.
Wenn gewünscht komplett mit dem 400A YGE Stellerprototypen und einem 5040 mit speziellem (neuen) Statorschnitt und 0,1er Blechen und dem kühlungsoptimierten Motorträger.
Dieser Motorl äuft bei 10S bei 400A immernoch durch. Mit angepasster Luftschraube ist auch ein 12S setup gut möglich.
Der Tim hat das Modell mit 10S alten Speedakkus FAI-konform mit 532km/h durch die Messtrecke gescheucht, der Max hat sich damit 2x den 196er Weltrekord geholt, ohne die Möglichkeiten des Modells wirklich auszureizen.
Versand kommt nicht in Frage, das Modell müsste abgeholt werden.
Preis richtet sich nach der gewünschten Ausstattung.

16.11.2021

Der für den Einsatz an 17-20S gewickelte 5050-Speed hat die benötigten Nuten in seinen Mitnehmer bekommen und ist nun bereit zur Lastvermessung.
Dummerweise werde ich ihm maximal mit 16S auf die Zähne fühlen können, weil ich keinen 20S Steller in meinem Arsenal habe.
Aber für die Gewinnung der wesentlichen Erkenntnisse für eine Extrapolation auf 20S sollte das schon ausreichen.

13.11.2021

Alex war hier und hat sich überreden lassen, für die bestellte "HS-2-4K" das Design der ersten "Crocoblade" wieder aufleben zu lassen.
Die hatte ich ja leider 2015 beim Speedtreffen in Bad wünnenberg "verloren". Einziger wesentlicher Unterschied: statt "Crocoblade" wird "Powercroco" unter dem Logo stehen.
Ich freue mich schon sehr auf den Flieger.

06.11.2021

Alle bestellten Bootsmotoren sind fertig und warten nur noch auf ihre Abholung.
Ich bin schon sehr gespannt, wie sie sich an ihren Einsatzorten schlagen werden.
Das wird aber wohl noch bis zur nächsten Saison dauern.

01.11.2021

Alex wird mir einen Segler bauen.
Die "HS-2-4K" wird ein extrem robuster Flieger, der meinem harten Wieseneinsatz bestens gewachsen sein wird. In der Luft sollte er sowieso unzerstörbar sein.
Zielstartgewicht ist <3000g was eine Flächenbelastung von unter 50g/dm² ergeben wird.
Antriebsmäßig werde ich mich mit ca. 1000W/kg begnügen.
Für 3000W reicht ein LV setup mit 6S und ca. 140A aus.
Das reicht erfahrungsgemäß für rentnergerechte 100m/s = 360km/h.
Mit einem der 4525 (0,1) CoFe sollte er leicht und dafür ausreichend motorisiert sein.

01.11.2021

Die Wicklungen der 6550-Twins für das 2m + 2-Propeller-Boot sind fertig.
Sie sind nun mit 3 x 1,6mm Draht parallel und YY ausgeführt.
Das sollte für eine ganze Menge Strom reichen.

Das Verlegen und Verschalten der Drahtbündel wird nochmal eine eigene Herausforderung.

22.10.2021

Ein weiterer 5050 ist im Bau.
Er ist auf 17-20S und bis zu 300A ausgelegt.
Um die Drehzahl nicht zu hoch werden zu lassen, ist eine 5+5*(2x1,32) YY - Wicklung geplant.
Natürlich mit Kaptoniso in den Slots und HT-Isoendscheiben und aussenliegenden Sternpunkten.

28.10.2021

Die schnell mal gemessene spezifische Drehzahl liegt bei 294/V.
Der Motorlauf am YGE 255HVT ist seidenweich und vibrationsarm.

29.09.2021

Ein Tarot 4035 (made by Egodrift) sollte von 1090/V auf ca. 50-550/V umgewickelt werden-
Willkommener Nebeneffekt war eine eingehende Untersuchung des so hoch gelobten Motors, der als "Tengu" (der hat lediglich ne andere Bewicklung) sehr bejubelt wird.
Es fand sich ein guter Motor, der mit viel Ähnlichkeit mit dem Align 700MX aufweist.
Der Preis des "Tarot 4035" von ca. 70€ bei Direktimport macht den Motor mit seinem Statorpaket aus 0,15er Blechen zu einer gut geeigneten Grundlage für Umwickelexperimente.

Er bekam eine einlagige Wicklung von 6+6 x 1,18 Y was ihn mit 530/V tauglich macht, an seinem angedachten Einsatzort allen anfallenden Belastungen widerstehen zu können.
Details dazu gibt es hier.

Bei Bedarf könnte man sehr wahrscheinlich eine 6+6x1,5YY Hochlastwicklung im Stator unterbringen.

27.09.2021

Ein im Jahre 2011 gebauter 4225 ist zu einer Durchsicht "nach Hause" gekommen.
Er war nach meinen Unterlagen mal für die E-Flame gebaut worden. In welchen Händen er sich zwischenzeitlich alles befunden hat, ist nicht mehr nachvollziehbar.
Er sieht momentan zwar nicht mehr besonders schön aus, ist aber noch voll leistungsfähig. Die 1,5er YY Bewicklung lässt erfahrungsgemäß bis zu 200A zu.
Wie einzelne Lotperlen and der Statorunterseite zeigen, ist er auch mit derartigen Strömen betrieben worden.
Das einzig gute, was man ihm tun muss, sind eine Reinigung und ein paar neue Kugellager und evtl. ein bissel neue Farbe aussen drauf.
Dann kann er zurück zu seinem Besitzer.

21.09.2021

Eine weitere Leistungssteigerung am wassergekühlten 24N20P 7455 erhoffe ich mir von der Bewicklung mit 3x1,118 anstatt der aktuell üblichen 2x1,32.
Nur mit so einer multifilaren Wicklung ist die Slotgeometrie besser ausnutzbar.
Der um 20% gesteigerte Füllgrad bedeutet eine Absenkung der ohmsche Verluste um eben diese 20%.
Die Sloteinlagen aus Kapton erhöhen die Temperaturfestigkeit.

11.09.2021

Für einen Pilf von HJK entsteht gerade ein 4015 10Pol Motor für 8S und ca. 21.000rpm mit einer 3-blättrigen 7"x14" von Marcus.
Wie "üblich" mit einer 6mm Titanwelle, Hochtemperatur-Isoscheiben und Wicklung auf Kaptonfolie.
Die Testdaten sind vielversprechend.

10.09.2021

Ein kleiner 4020er Innenläufer mit 228 Windungen mit 0,71er Draht.
Das bedeutet 456x durchfädeln.
Einzeldrahtlänge jeder kleinen Gruppe ist 240cm.

05.09.2021

Die Wicklung auf dem ersten der beiden 6550er Statoren ist fertig.
Es handelt sich hier um eine 3 + 2 x (3x1,5)YY Wicklung auf Kapton-Sloteinlagen.
Die beiden Sternpunkte aus je 9 Stck 1,5er Drähten sind gecrimpt.
Die 6 parallel geschalteten 1,5er Drähte in der Wicklung haben ziemlich genau so viel Querschnitt wie die 8 parallellen 1,32er Drähte in der YYYY des 7455.
Das heisst, wenn die Wasserkühlung ordentlich funktioniert, sollten 250A Dauerbelastung mit Spitzen von 500A bei 14S kein Problem darstellen.
Mit 2 solchen Motoren bestückt dürfte das Boot zumindest vom Antrieb her gut unterwegs sein.

27.08.2021

Von einem guten Bekannten wurde mir dieser Motor zum Vermessen zugeschickt.
Offenbar handet es sich um einen ziemlich schlecht gemachten Nachbau des LMT 7050.
Der Kupferfüllgrad ist sehr gering, die Spulen sind nicht verpresst. Auf eine Kontaktierung der Einzelspulen mittels Platine wurde verzichtet.
Dafür haben die Zuleitungen 6AWG Kabel!
Die aufgedruckte n-spec wird massiv verfehlt und die Leistungsdaten des Motors entsprechen den (sehr niedrigen) Erwartungen.

24.08.2021

Das unvollendete "HCB - 2" Projekt geht morgen komplett mit dem leistungsfähigsten bisher gebauten 10S Antrieb ("HK-5045-speed" Prototyp und einem der YGE 400A Prototypen) an den Tomas aus Schweden.
Damit ist er bestens gerüstet, die von ihm angestrebten Rekorde in 2022 weiter zu verbessern.

Sollte ich (unerwartet) doch nochmal Lust aufs Speedfliegen bekommen, liegen ja immer noch mein "Taifun XS 4K"; meine Weltrekord-"Crocoblade" und meine Weltrekord "Hypercrocoblade" in Regal.

11.08.2021

Eine in der Drehzahl besser an den genutzten Jetantrieb angepasste Variante des 7455er Surfbrettmotors läuft auf dem Teststand

08.08.2021

Beide 5050 für das Rennboot sind fertiggestellt.

10.07.2021

Der erste 5050er Bootsmotor ist inzwischen auf dem Teststand gelaufen und funktioniert wie erwartet.
Die lange 10er Stahlwelle ist für den Einsatz eines wassergekühlten Motorflansches und eines ebenfalls wassergekühlten Gegenlagers vorbereitet.

25.07.2021

Noch länger als der "Erwin-XL" liegt dieses 2m-Modell eines "Rotmilan" auf dem Speicher.
Somit höchste Zeit, das Teil zum Fliegen zu bringen.
Als Antrieb wird ein ganz besonderes Stück aus meiner Teilekiste dienen: der allerallererste "Mnipyro". Er wurde ca. 2006 als Prototyp für "Kontronik" aufgebaut.
Als Steller kommt sehr wahrscheinlich ein weiterer Prototyp aus der Kiste zum Einsatz: Ein "Jive 100 LV" aus der allerersten Vorserie.
Das Fluggewicht wird unter 1700g bleiben, die Flächenbelastung bei etwa 25g/dm²
Ist schon verrückt, was sich im Laufe der Zeit so ansammelt.....

06.08.2021

Leider kriege ich das Ding nicht vernünftig ans Fliegen.
Also habe ich das Projekt wieder eingestellt.

10.07.2021

Da bei den fliegenden Speedpoliten das Interesse an derartigen Extremmotoren inzwischen offrnbasr erloschen ist, werden die Werknummern 07 und 08 der 5050er Speedkleinserie so ausgelegt und aufgebaut, dass sie in einem 2-motorigen Speedboot eingesetzt werden können.

Die bewährten 3+3 x (3x1,4)YY Wicklung wir je Motor mit 14S2P 8000er SLS Quantum Akkus befeuert werden.
Die Pakte werden mit Silikon-hochtemperaturlack wasserfest gemacht und die Wicklung wird auf 0,15er Kaptonfolie in den Slots aufgebracht.
Mit dieser Auslegung sollten mehr als 400A (evtl. sogar 500A) Peakströme möglich sein, wenn die Steller das abkönnen.

07.07.2021

Das "Erwin-XL-E" setup wurde weiter optimiert.
Der aktuelle Propeller ist ein 14,2"x 16" 3-Blatt an einem 53mm -1° Mittelstück.
Der Peakstrom liegt mit 118A beim ersten Steiger (aus dem Wurf) nach wie vor in einem sehr gesunden Bereich für den YGE 160FAI.
Die 110A aus 6S im Steigen entsprechen ca. 2,4kW Eingangsleistung und somit 635W / kg. Damit geht es jetzt lt. Unilog-2 beschleunigend auf 35 m/s senkrecht nach oben (Steigen = orange Kurve).
Für einen 3m Segler ist das ganz ordentlich.

Wie immer bei 3-Blatt Auslegungen verrichtet der Propeller seine Arbeit angenehm leise.

30.06.2021

Mal wieder was neues:
Ein wassergekühlter 6550 im Sonnenblumendesign für ein Rennboot.
Der Statorträger ist so ausgeführt, dass das Kühlmittel über die gesamte Rohrlänge wirksam ist.
Der Stator ist ein verlängerter HK 6530, die Magnete stammen vom HK7050.
Geplant ist der Einsatz an 14S mit ca. 22000rpm Arbeitsdrehzahl.

25.06.2021

Für die 50er Motoren habe ich mir mal schnell ne neue Spinnerform aus POM gedreht.
Sie funktioniert vorzüglich und die Spinner passen sehr gut zu den 45XX und 50XX Motoren.

20.06.2021

Der Testflug war erfolgreich.
Der Erwin zieht jetzt mit >27m/s (ca. 100km/h) senkrecht nach oben.
Auch das Nachsteigen nach Motor-aus ist beachtlich.
Ich denke mal, ein gewisses Optimierungspotenzial ist da auch noch vorhanden.

19.06.2021

Der "Erwin_XL-E" bekommt einen modifizierten Antrieb:
6S3000mAh50C,
YGE 160LV;
12N10P5025

Die Antriebsleistung soll gewichtsneutral auf ca. 2kW gesteigert werden.

Die schnelle Lösung ist erstmal der Einsatz von 6S mit der aktuellen Motorwicklung und einem 15"x13" Propeller.
Schon das sollte für senkrechtes Steigen ausreichen.

Mittelfristig könnte eine 9+8x1,5YY Bewicklung mit einem 16" x 16" / 56 / -3°/ 5-Blatt-Propeller zum Einsatz kommen.

16.06.2021

Heute habe ich mal einen Lehner Torquestar 3 vermessen.
Das Ergebnis entsprach voll und ganz meinen Erwartungen.

13.06.2021

Ca. 13 Jahre nach Projektbeginn hatte der Erwin-XL-E seinen Erstflug.
Alles funktioniert wie erhofft.
Das Flugbild ist ein echter Hingucker.
Und die Landung ist auch gutgegangen.

10.06.2021

Für den Carl habe ich einen Scorpion S2 6530 aus einem Kit aufgebaut.
Der 12N14P Motor wurde mit 9+8 Windungen 1,7er Draht bewickelt und YY verschaltet.
Damit wiegt er 1104g und hat eine spezifische Drehzahl von 185/V.

04.06.2021

Beide HCB's wurden im Regal eingelagert und warten nun darauf, ob ich in diesem Leben nochmal den Spaß an der Speedfliegerei wiederfinde.

03.06.2021

Von MHZ-powerboats ist mir dieser Serien - HK7448 "zugelaufen".
Diese Motoren treiben damit elektrische Jetantriebe für manntragende Surfboards an.

Dem Motor werde ich demnächst wohl mal auf die Zähne fühlen und ausloten, ob da ohne zu großen Aufwand eine Leistungssteigerung machbar ist.

17.05.2021

Jetzt, wo ich die Lust am Speedfiegen verloren habe, ist auch der neue Rumpf für die HCB-light ist beim Alex geschlüpft ud wird in Kürze hier ankommen.
Jedenfalls kann ich nun den alten, x-fach geflickten zurechtgemachten CB-Rumpf in Rente schicken. Vielleicht bekomme ich bis zum Deutschen Meisterschaft Ende August doch wieder ein bissel Lust am Speedfliegen- wer weis.....

Noch ein Paar Manticor-XS-twins für Alex.
Diese haben nur eine umgedrehte Stahlwelle mit eingeschliffener Seegerringnut am Ende.
Bewickelt sind sie für eine 4S auslegung mit 5+5x1,4YY.
Die Vermessung ergab recht ansprechende Leistungsdaten.

05.05.2021

01.05.2021

Die 4020er "Manticor-XS"-Twins für Alex sind fertig.
Gebaut diesmal aus alten HK III-4020 und bewickelt mit 5+5x,14YY für theoretisch bis zu 200A.
Natürlich haben sie Titanwellen mit den 2 Innen- und dem Aussengewinde bekommen.
Mitnehmerscheiben allerdings nicht, da Alex ein anderes Befestigungssystem bevorzugt.

30.04.2021

Die im Rohzustand zugelaufenen 8x18er links+ rechtsdrehenden Luftschraubenblätter sind für den Leistungsaufnahmetest vorbereitet.

28.04.2021.

Der neue Becherspant für den HCB-2-Rumpf ist fertig gedreht, gefräst, gefeilt und angepasst.

25.04.2021

Alex hat den neuen HCB-2 Rumpf angeliefert und seine 4015er für den "Manticor-XS", die 5040 für seinen großen "Manticor" und die Teile für Tomas' "Hyperspeed-2" mitgenommen.
Hier im Vergleich zum mittlerweile ziemlich gerupften angepassten Crocoblade-Rumpf.

22.04.2021

Die ersten beiden 4015er Manticor-XS-Twins für den Alex sind abholfertig.

18.04.2021

Heute sind die ersten 6er Titanwelle für die 4015 fertiggeworden.
Sie haben vorn ein M6 Aussen- und ein M3 Innengewinde.
Hinten haben sie ein M4 Innengewinde.
Das Grade-5 Titan ist ein zähes Zeug, was sich nur ziemlich unwillig bearbeiten lässt.
Die schweren Stahlmuttern werden noch durch leichtere aus Nylon ersetzt werden.

17.04.2021

Der erste Motor ist gewichtsoptimiert einlagig bewickelt mit 6+6x1,12 YY.
Hier ist er für einen ersten n-spec-Test auf dem Prüfstand montiert.
Die gemessene N-spec lag nur 2% neben der errechneten Prognose und somit voll im Zielkorridor.

14.04.2021

Vor allem für Alex' Manticor XS hat Scorpion Powersystem netterweise 8 Stck HK 4015 mit 10 Magnetpolen gefertigt.
Die HK 4015 Standardmotoren sind nur 8 Poler mit geringer Magnetabdeckung, also deutlich weniger leistungsfähig.

12.04.2021

Der alte auf 15 gekürzte HK 4020 Motor vom Leichteisvogel wurde überarbeitet.
Er wird seine Arbeitsplatz am roten EV 4K den ich im Januar vom Niklas gekauft habe finden.
Am Flieger gibt es allerdings zuvor noch einiges zu tun.

10.04.2021

Meinen zweiten aufgewerteten 160UHV YGE Regler habe ich nun auch benutzbar gemacht.
Sein baugleiches Pedant hatte ja 275A für 10sek problemlos ausgehalten.
Die mit Crimphülsen versehenen Kabelenden ließen sich mit meinem 200W Lötkolben sehr gut mit dem dicken Flachkupfer verlöten.

01.04.2021

Ein 4235er Helimotor im "Nik-Maxwell-Werkslook" wird auf den speziellen Wunsch eines einzelnen Herrn mit Mitnehmerscheibe und 10/8 Titanwelle mit 3 Gewinden zum Speedmotor umgestaltet.

Der erste 4235er Speedmotor wurde btw. 2009 gebaut.

29.03.2021

Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Die passen genau so gut an meine Segler wie auch an die HCB.

20.03.2021

Von Max und von Alex habe ich Formen für Anlenkungsabdeckungen gemacht bekommen.

03.03.2021

Dieser HK 4525 eines Helipiloten hatte die Wartung mit Lager- und Wellenwechsel sehr dringend nötig.

Das festkorrodierte Ritzel wurde leider mit Hammer und Zange vom Besitzer zu Schrott ruiniert.
Mit Wärme und nem Kupferhammer wäre es zu retten gewesen.
Ich habe der einfachheit halber den Ansatz der alten Welle einfach abgeschnitten.

27.02.2021

Da aktuell keine Speedmotoren gebraucht werden, wickle ich halt ein paar Innenläufer für eine technische Anwendung.

21.02.2021

Es geht weiter am Erwin-XL-E

13.02.2020

Drei Tage bzw. 11 projektbezogene Arbeitsstunden später, ist es geschafft und die Umbauaktion ist erledigt.

10.02.2020

Heute ist der 5050 von Thomas wieder bei mir angekommen.
Er soll nun doch lieber das Kühlungsoptimierte Frontdesign wie links am 5045 bekommen.
Bei den angestrebten >20kW Leistungsdurchsatz ist das ganz sicher eine gute Wahl.

18.01.2021

Heute hat mir Niklas einen roten ev4K vorbeigebracht.
Da ist zwar noch ein bissel was dran zu tun - aber über den Zuwachs in meiner Eisvogelflotte freue ich mich sehr.
In 2022 hat der Fabi mir das Vögelchen agbeschwatzt.

26.12.2020

Fast 2 volle Tage habe ich für diese Wicklung gebraucht.
Es handelt sich um eine 24+24 x 0,71 auf einem 45XX Statorpaket für ein sehr spezielles Projekt.
Zur Sicherung gegen das Herausfallen von Windungen habe ich erstmal Stücke von Zahnstochern verwendet. Den 1000V Test hat die Wicklung schonmal erfolgreich absolviert.

24.12.2020

Pünktlich zu Weihnachten kam ein kleines Päckchen......
Ganz lieben Dank dafür und auch für die fortwährende Unterstützung meiner Basteleien an Georges van Gansen und Tony Tseung und W-O-H !!!
Nach den Festtagen werde ich dem neuen mal was "Richtiges" zu arbeiten geben.
Bin schon sehr gespannt, wie er sich dabei schlägt.

17.12.2020

Heute habe ich das letzte Paket für 2020 befüllt und auf den Weg gebracht.
Nun hoffe ich sehr, dass es noch vor dem Weihnachtsfest ankommen wird!

15.12.2020

Nach langer Zeit habe ich mal wieder eine Motoren - webpage gebastelt. Thema ist der HK5050Speed (2020er Kleinserie)

Einer der aktuellen 5050er Motoren ist auch Gegenstand meiner Weihnachtscharity 2020.

13.12.2020

Die HK 4020 als "Twins" für Kais "Manticor-XS" sind fertig und erfüllen zumindest auf dem Teststand die in sie gesetzten Erwartungen.
Mit der 7+7x1,32YY Bewicklung laufen sie an 6S auch bei 180A Last noch sauber durch.
Hinsichtlich der möglichen Flugbelastung zeigen sie bei ca. 150A sehr brauchbare Wirkungsgradwerte und lassen erwarten, dass sie das für eine volle Akkuladung durchhalten können.
Mit insgesamt ca. 6kW sollte der kleine "Manticor" recht ansprechend unterwegs sein können.
Die angestrebten 400km/h erscheinen bei entsprechender Propellerauslegung erreichbar zu sein.

29.11.2020

Grund zur Freude:
Heute bekam ich dieses Foto.
Dieses Einzelstück hat mir der Marcus gebaut. Es ist ein "Warp 10-4K" im "Eisvogel"- Design.
Quasi ein Segler, der fürs Thermikfliegen und für sehr hohe Geschwindigkeiten gleichermaßen geeignet ist.

25.11.2020

Ein paar der aktuellen Motoren vor dem Verschicken an die Nutzer.
Von links nach rechts:
-HK 5045 (als Prototyp aufgebautes Einzelstück)
-HK 5040 spezial mit 0,1er Blechen
-HK 5050 "full metal jacket" für Dzhamal
-HK 5050 (2020, 02 von 08) für Dr. Marcus Koch
-HK 5050 (2020, 06 von 08) für den Carl

Vielleicht können diese Motoren ja einen Beitrag dazu leisten, das Speedfliegen international ein bissel voranzubringen.

22.11.2020

Jetzt baue ich mal wieder einen Motor für meinen eigenen Bedarf.
Dieser bereits etwas ältere HK2 - 5025 soll mit einer 16" - 17" Luftschraube meinen Erwin-XL-E (siehe weiter unten) auf Höhe bringen.
Bewickeln werde ich ihn dafür mit 7 + 7 x 1,6 YY.

Update 27.11.2020

Auf dem Teststand zeigte sich, dass die Auslegung ein echter Volltreffer war.
Den Wunschpropeller 16"x 16"ME von Marcus dreht der Motor bei 6S mit 7600rpm und will dafür <130A.
Das lässt 6kg Schub und >30m/s Steiggeschwindigkeit erwarten.
Auch der vorgesehene YGE 160 FAI passt hervorragend zum setup.

20.11.2020

Der erste Motor aus der neuen Scorpion-HK5050 "Speed" Kleinserie hat auf Wunsch des Käufers die gleiche Tuningwicklung bekommen, wie sie auch die Motoren von Dzhamal, Kai, Marcus und Tim haben.
Er wird bei Carl in Frankreich arbeiten.
Eingesetzt werden soll er mit 12S und max. 300A und einer 12,X" x 31,5" 3Blatt Klapplatte an einem "Big Monster".
Dieses relativ zahme Setup sollte bereits für über 500km/h gut sein.

Wer jetzt meint, er würde so einen Motor brauchen, kann ihn direkt bei Scorpion in Hongkong ordern.
Eine (sehr) begrenzte Stückzahl ist über ps4@spihk zum Stückpreis von 1000 USD verfügbar.
Das "Paket" umfasst die Bewicklung nach Wunsch und die nötige setup-Beratung.

Der Aufbau des zweiten Motors ist bereits gut voran gekommen.
Auch er soll noch vor Weihnachten an seinen Besitzer ausgeliefert werden.
Der Einsatz mit 14S und einer 3Blatt Klapplatte 11,X" x 27" sollte für Geschwindigkeiten von über 500km/h sorgen können.

14.11.2020

Heute ist noch etwas dazwischen gekommen.
Die Bewicklung dieser 3 neuen 5050 "Speed" für "Scorpion Powersystems" werde ich als erstes erledigen.
Jeder, der einen mag kann ihn bei "Scorpion Powersystems" erwerben.

Die Motoren werden hoffentlich in 2021 vielleicht zur Belebung der Speedscene beitragen können.
Für das FAI konforme Fliegen sind diese Boliden eher weniger geeignet. Ihr sinnvoller Einsatzbereich beginnt bei 12S und ist bei entsprechender Bewicklung "nach oben offen".
Also eher was für die wirklich verrückten Speedpiloten mit den entsprechend großen und stabilen Modellen und dicken Geldbörsen.

Die 2020er Motoren haben einen längeren Glockenboden und anstatt der 8 sehr kleinen 6 große Kühlluftöffnungen bekommen.

10.11.2020

Jetzt geht es aber erstmal an ein schon seit mehreren Jahren "reifendes" Projekt.
Den 3m-Hartschalenflügel vom "Erwin XL" von "Podovin Composite" hat mir der Alex mit einem angepassten Rumpf von seinem "Hyperspeed" verheiratet.
Das Leitwerk hatte mir der Marcus Koch schon vor Jahren gebaut.
Vom Platzangebot her sind bis zu 16S und ein HK5040 / 5050 Triebsatz durchaus möglich - schießlich hatte ich das Projekt ursprünglich als Großhotliner geplant.
12S und 250A sind von Platz und Gewicht her auch durchaus drin. Auch noch mehr.
Da ich aber inzwischen lieber segelfliege werden Akkubestückung und Motorisierung doch ziemlich zahm ausfallen.
Für diesen Zweck werden 4-6S, 120A und ein HK 5025 mit einer 17" Luftschraube völlig ausreichen.

04.11.2020

200 sehr spezielle Bleche sind nachbearbeitet und auf einem Dummie zum (isolierenden) Verkleben gestapelt.

30.10.2020

Der "HK 5045 Speed" Prototyp ist jetzt auch fertig.
Als letztes wurde die Titanwelle passend geschliffen und in den auf 45mm Magnetlänge gekürzten Rotor eingebaut.
Die Bewicklung ist widerstandsarm mit 4+3 x (2x1,6)YY ausgeführt.
Auch das Statorpaket aus nachgeätzten dimpellosen und isoliert verklebten Statorblechen sollte die Verluste verringern.
Die Leistungsdichte (45mm Statorlänge statt 40mm) wurde zugunsten der Wärmespeicher- und Abfuhrfähigkeit bewusst verrringert.
Der fertige Motor wiegt 985g. Damit passt er auch mit dem Aussenbecher innerhalb der FAI Limits an die "HCB-2" bzw. an die "Hyperspeed".

Für das testweise Crimpen des gezeigten Sternpunktes wurde eine selbstgebaute 50 to. Presse eingesetzt, mit der wir normalerweise Radlager ein- und auspressen.

Das Ergebnis hatte mir gefallen, also hab ich's am HK5045 Prototypen gleich so umgesetzt.

Auf dem Prüfstand kann man jetzt sogar mittels "Fingerthermometer" direkt erfühlen, wie warm die Wicklung im Betrieb wird.
Die Daten des Motors sehen jedenfalls vielversprechend aus.
Mit einer n-spec von 481/V kann man im FAI-konformen Betrieb einige vielversprechende Propellerkonfigurationen antreiben.
Der Teststandlauf wurde mit Strömen bis zu 350A (10S) erfolgreich absoviert.
Die den Akkus wohl gerade noch zumutbaren bis zu 400A 3sec-Peak wird dieser Motor besser vertragen als ein 5040.

Ob das veränderte Sternpunktkonzept für verbesserte Wicklungkühlung im scharfen Einsatz einen fühlbaren Leistungsgewinn bringt, wird wahrscheinlich erst in 2021 getestet werden.

Egal, ob es so oder so ausgeht - meinen Bastelspaß habe ich mal wieder gehabt.
Und es gibt ein weiteres echtes Einzelstück mehr im Speedzirkus.

20.10.2020

Ein weiterer "HK5050 Speed"-Motor der ersten Kleinserie ist fertiggestellt und hat seinen Testlauf erfolgreich absolviert.
Er hat die gleiche auf 16S ausgelegte Bewicklung wie der 5050 der bei Dzhamal bereits mit 24kW Peakleistung gelaufen ist.
Auch bei diesem Motor ist die Wicklung ist mit Kaptonisolation ausgeführt.
Einzige "Neuigkeit" ist der diesmal in der Wicklung untergebrachte PT 1000- Temperatursensor für die Telemetrie.(Bild im Bild).
Die 2 dünnen Kupferlackdrähte sind die Anschlüsse des PT1000 Temperatursensors.

Der Einsatz dieses Motors ist allerdings nicht zu erwarten, bevor der neue große Rumpf für den "Typhoon Ultra" bei Marcus fertig geworden sein wird.

03.10.2020

Ein 10S Hochstromtest an einem "HK5040 Speed" Prototypen der neuesten Generation auf dem Teststand.
Ziel war es, festzustellen, welcher Strom einem FAI konform betriebenen 5040er und dem "YGE 400UHV" kurzfristig zugemutet werden kann ohne dass ein syncloss auftritt.
Es wurden 411A Peakstrom erreicht. Die letzten +100A wurden in praxisnahen knapp 2sek Anstiegszeit durchfahren.
Die Abschaltung erfolgte, um eine zu große Erwärmung des Motors im Standbetrieb zu vermeiden.
Es hat sich gezeigt, dass es wiederum die Akkus sind, die die Leistungsausbeute begrenzen.
Immerhin scheinen innerhalb der FAI-Regeln mit dem gegenwärtig vorhandenen Material gut 14kW Peakleistung darstellbar zu sein.

Evtl. werde ich irgendwann mal mal die Integral-Leistung dieses 15sec langen Tests auf eine geringe Testzeit (steilerer Stromanstieg) mit höherem Durchschnittsstrom umverteilen.

30.09.2020

2 identisch bewickelte "HK5040Speed" für Alex' großen "Manticor".
Sie wurden mit einer auf 16S optimierten Hochstromwicklung und Kaptonisolation ausgeführt.

15.09.2020

Das 2019er FAI-Weltrekord Antriebsset wurde samt Aussenbecher nochmals komplett überholt und wird 2021 seinen neuen Arbeitsplatz in Schweden an der "Hyperspeed 2" von Tomas finden.

08.09.2020

Nachdem Kai Koppenburg mit seinem FAI Weltrekord Setup ("Taifun Ultra" von Dr. Marcus Koch, YGE 320, 10S "5100 Speed" von "SLS" und "HK5035Speed" mit Powercroco-Tuning) auch die Deutsche Meisterschaft 2020 als Gesamtschnellster abschliessen konnte, war es für den hochbelasteten Motor an der Zeit für einen "D-Check". Dabei wurden die Wicklung, die Isolation und die Kugellager gewechselt. Auch am Gehäuse konnten noch ein paar Gramm "weggefunden" werden..

01.09.2020

Dzhamals HK 5050 Speed Motor wurde bei einem Highspeed-Absturz stark beschädigt.
Die Absturzursache war Querruderflattern am "Big Monster" von HJK- Speedwings, wahrscheinlich hervorgerufen durch die komplett innenliegenden Ruderanlenkungen.
Zuvor hat der Motor aber noch zeigen können, dass er in der Lage war, bis zu 24kW Peakleistung aus 16S problemlos umzusetzen.

Das Foto zeigt den komplett neu aufgebauten Motor.

In die Luft wird der reparierte Motor aber erst wieder kommen, wenn der von Dzhamal bei Marcus georderte "Taifun Ultra" mit dem neuentwickelten Großraumrumpf ausgeliefert ist.
Das kann noch ne Weile dauern.

Ich habe nochmal das alte "kopflose" 12N 50xx Projekt mit SPS Wicklung von 2018/2019 hervorgeholt und dran rumgemessen.
Erwartungsgemäß überzeugten die Messergebnisse sowohl mit einer 10poligen alsauch mit 2 verschiedenen 14poligen Glocken mich nicht davon, dass es sinnvoll sein könnte, vom bisherigen Weg abzuweichen.

 

.